Pressebereich

Das Projekt KONI lebt davon, dass man es kennt und darüber berichtet wird. Daher freuen wir uns sehr, dass sie sich genauer über das Projekt informieren möchten. Wir hoffen, dass sie in unserem Informationsangebot das Richtige für sie finden und würden uns über ein kurzes Feedback sehr freuen. So ist es uns möglich, diesen Bereich an ihre Bedürfnisse anzupassen.

Gerne stehen wir ihnen auch persönlich für ihre Fragen zur Verfügung. Erreichen können sie uns per Email unter winkel@imfl.de

PRESSETEXTE

Frühjahrsputz beim Projekt KONI

Nach langer Vorbereitungszeit war es im Frühjahr 2010 endlich so weit. Das Projekt KONI zeigt sich in einem neuen Gewand. Die bestehenden Inhalte wurden durch viele weitere Informationen ergänzt. Ein Forum, sowie ein Chat werden gerade aufgebaut. Nach und nach folgt nun die Erweiterung durch interaktive Elementen, zum Beispiel durch Implementierung von Spielen. Wir hoffen auf weiterhin so zahlreichen, ermutigenden Zuspruch.

Warum gibt es das Projekt KONI? Was ist KONI?

In den letzten Jahren gab es viele neue Informationsangebote für an Krebs erkrankte Kinder. Allerdings zeigte sich eine Lücke in der altersentsprechenden Aufklärung, die sich im besonderen Maße bei Kindern und Jugendlichen zwischen acht und vierzehn Jahren bemerkbar machte. Diese Lücke soll mit Hilfe der kinderonkologischen Informationsseite, kurz Projekt KONI, geschlossen werden. War die Seite in der ursprünglichen Konzeptionierung nur an Kinder und Jugendliche gerichtet, stellte sich jedoch schnell heraus, dass auch betroffene Familienangehörige, junge Erwachsene sowie Eltern und Verwandte das Projekt KONI als Hilfsmittel zur Erklärung und Veranschaulichung der Krankheit nutzen.

Unser besonderes Anliegen ist es, Kindern und Jugendlichen durch ein klares und strukturiertes Design und durch die Verwendung einer zielgruppengerechten Sprache Zugang zu komplexen Sachverhalten zu verschaffen.

Die Inhalte und Gestaltungen der Internetseite wurden bewusst so gewählt, dass sowohl direkt als auch indirekt Betroffenen sowie Nichtbetroffenen ein umfassender Pool an Informationen zur Verfügung steht.

Im Rahmen einer Evaluation konnte die Notwendigkeit und die Nützlichkeit dieses Projektes nachgewiesen werden. Es unterliegt einem ständigen Prozess der Entwicklung, um den Bedürfnissen der Zielgruppe gerecht zu werden.

Wie ist das Projekt aufgebaut?

Die Besucher der Internetseite „Projekt KONI“ werden von Justus, dem Maskottchen des Projektes begrüßt und von ihm durch die weiteren Themenbereiche geführt.

 

Interessierte haben die Möglichkeit, sich umfassend über verschiedene Themengebiete zu informieren; von Wissenswertem über den menschlichen Körper, über die Entstehung der Krankheit und den damit verbundenen Untersuchungen und Krankenhausaufenthalten bis hin zum Weg zurück in ein Leben nach der Erkrankung.

Gemäß unserer Zielsetzung, eine umfassende Informationsseite zu gestalten, dürfen auch Themen wie Schule, Familie und Ernährung nicht fehlen. Des Weiteren werden auch schwierige Sachverhalte wie Tod und Trauer, sowie Schmerztherapie kindgerecht veranschaulicht ohne Ängste und Sorgen zu wecken.

Jedes Thema wird durch einem dem Alter der Zielgruppe entsprechenden Text dargestellt, welcher durch zahlreiche aussagekräftige Fotos und Abbildungen ergänzt wird.

In Kürze wird die Seite um interaktive Elemente und viele Neuerungen erweitert, um der Zielgruppe optimal gerecht zu werden. So wollen wir die zahlreichen Rückmeldungen der Besucher, welche wir dankend erhalten haben, in die Tat umzusetzen, um das Projekt KONI noch lebendiger und interessanter zu gestalten.