Punktion

Das braucht man für eine KMP

Bei bestimmten Krebserkrankungen ist es sehr wichtig das Knochenmark zu untersuchen. Die Untersuchung des Knochenmarks unter dem Mikroskop kann die Art und den Umfang der Erkrankung zeigen. Dann kann der Arzt die beste Therapie für dich festlegen.

Knochenmark kann am Beckenrand oder am Brustbein entnommen werden. Für beide Eingriffe wird zuerst die ausgewählte Punktionsstelle sehr sorgfältig desinfiziert. Dies verhindert, dass Bakterien und Viren in die Einstichstelle gelangen.

Dies ist der Untersuchungsraum

Ein Teil dieser Untersuchung kann einen zwar kurzen, aber sehr heftigen Schmerz auslösen. Deshalb wird eine Knochenmarkpunktion am Uniklinikum Münster in Vollnarkose durchgeführt. Wenn du tief schläfst, punktiert der Arzt zunächst den Knochen mit einer Spezialnadel. Sitzt die Nadel an der richtigen Stelle im Knochen, saugt der Arzt über eine Spritze, die sich auf der Punktionsnadel befindet, etwas Knochenmarkblut ab.

 

Zeitpunkt der Knochenmark-Entnahme

Nachdem genug Knochenmark entnommen wurde, wird die Punktionskanüle wieder herausgezogen und die Einstichstelle mit einem Pflaster verschlossen.

Während du langsam aus der Narkose aufwachst, ist dein Knochenmark schon im Labor und wird untersucht. Meist dauert die Laboruntersuchung nicht allzu lange, so dass du schon wenige Stunden später die Ergebnisse erfährst.

Dies ist die Labormappe

Nach so einem Eingriff solltest du Bettruhe einhalten, damit sich dein Körper von der Untersuchung erholen kann.

Lumbalpunktion

Das braucht man für eine LP

Die Entnahme von Liquor (Nervenwasser) aus dem Wirbelkanal ist eine sehr wichtige Untersuchung, wenn man Krebs hat. Liquor umspült das Gehirn und das Rückenmark um es gegenüber Erschütterungen zu schützen.

Bei verschiedenen Erkrankungen ändert sich die Zusammensetzung des Liquors, manchmal lassen sich auch Krebszellen im Nervenwasser nachweisen. Bei einer Lumbalpunktion kann man aber nicht nur Nervenwasser entnehmen, man kann auch mit Hilfe eines Messrohres, das an der Punktionskanüle angeschlossen ist, den Liquordruck messen. Auch dies ist in der Kinderkrebskunde eine wichtige Untersuchung.

Anatomie der Lumbalbalpunktion

Am Uniklinikum Münster wird eine Lumbalpunktion in Vollnarkose durchgeführt. Sie dauert ungefähr 15 Minuten. Während dieser Untersuchung liegt man mit gekrümmten Rücken auf einer Liege. Der Rücken wird dann sehr gründlich desinfiziert, damit keine Bakterien oder Viren in den Rückenmarkskanal gelangen können.

Nachdem ein Arzt die Wirbel abgetastet hat, sticht er eine Hohlnadel, die auch Punktionskanüle heißt, zwischen zwei Wirbel in den Wirbelkanal. Die Einstichstelle liegt im Bereich der Lendenwirbelsäule, wo normalerweise kein Rückenmark mehr vorkommt. Deshalb ist auch eine Verletzung des Rückenmarks nahezu ausgeschlossen.

The liquor flows into a tube

Durch die Hohlnadel kann dann das Liquor in ein Entnahmeröhrchen fließen.

Aber durch diese Hohlnadel kann man auch Medikamente, z.B. Chemotherapeutika, in den Liquorraum einführen. Dies nennt man intrathekale Therapie.

Das entnommene Liquor wird im Labor untersucht. Oft dauern diese Laboruntersuchungen nicht lange und schon wenige Stunden nach dem Eingriff erfährst du deine Ergebnisse.

Ist genug Liquor entnommen, wird die Nadel wieder entfernt. Mit einem Pflaster auf der Einstichstelle ist die Untersuchung abgeschlossen. Nach einer Lumbalpunktion muss man noch einige Zeit Bettruhe einhalten, damit der Körper sich vom Eingriff erholen kann.